Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2618
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1497

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hühner

Schwere Tage...

...muss der Herr Hofgeschnatter momentan durchmachen. Das macht das Schreiben auch so schwer.

Dabei könnte man ja ob des herrlichen Frühlingswetters und der erblühten Natur um einen herum fast schon fröhlich pfeifend  sein...

Leider haben zwei Ereignisse das verhindert.

Seit einiger Zeit mache ich mir Sorgen um meine 11 Jahre alte Katze Pebbles (Pebbi). Sie hat ziemlich abgenommen und ist weniger mobil als sonst. Mit dem Fressen klappt es auch nicht mehr so gut. Ich bin also zum Tierarzt zu mittlerweile mehreren Untersuchungen gefahren. Zunächst war von einer 50/50 Chance die Rede. Das Blutbild ergab abweichende Werte mit der Leber, was auch die Gewichtsabnahme erklären würde. Sie hat leicht gelbliche Augäpfel als weiteres Indiz. So blieb Pebbi über Nacht am Tropf zwecks Spülung beim TA und ich habe sie Gestern wieder abgeholt.

Entscheidend wird das weitere Verhalten mit dem Fressen sein, den sie hat doch ganz schön Gewicht verloren.
Ansonsten verhält sie sich nun wieder weitgehend normal, sie geht raus auf den Hof, ist schmusig usw.

Ich hoffe inständig, das es bald wieder aufwärts geht, der Verlust würde mir sehr zusetzen. Aber wir werden kämpfen!

Und als ob das Alles nicht schlimm genug wäre, hat sich vor zwei Tagen noch ein weiteres  Drama abgespielt.

Als ich am Nachmittag mal wieder auf das hintere Grundstück durch den Stall ging, hatte ich so eine Vorahnung....durch einen Spalt des Stalltores sah ich Federn im Wind fliegen...ich öffnete das Tor und sah einen Fuchs mit einem meiner Hühner davon eilen. Was für ein Schreck!!

Das war ein ziemlicher Brocken. 

Also zunächst gucken, was alles passiert ist.. einige Hühner waren schon im Stall,-denen ist nichts passiert- aber ich bemerkte das Fehlen des Hahnes... Ich suchte das Grundstück ab und sah den Torso des Tieres mit abgebissenen Kopf...kein schöner Anblick. Überall waren Federn verstreut, es war wohl ein ziemlcher Kampf gewesen. Wie es scheint, hat der Kampf ihn so lange aufgehalten, das er "nur" noch eine Henne reissen konnte, da ich zufällig dazwischen kam.

Ich habe sofort alle Hühner eingestallt und auch die Gänse auf den vorderen Teil des Grundstückes getrieben. Solche Verluste schmerzen, aber was wäre die Alternative? Geflügelhaltung einstellen oder die Tiere den ganzen Tag eingesperrt halten? Nein...

Momentan ist die Gefahr eines "Überfalles" am Größten, da Fuchs und Co. Nachwuchs haben und außerdem steht auf den Feldern hinter dem Hof der Raps brusthoch in völler Blüte, was eine optimale Deckung ist. der Fuchs kann fast bis zum Rand des Grundstückes unbemerkt heranschleichen.

Gestern habe ich beim Geflügelhändler, der uns mit dem Wagen regelmässig anfährt, einen neuen Sperberhahn und 2 Hennen bestellt, die ich dann am Freitag in Empfang nehmen kann. Das hört sich jetzt vielleicht etwas routinemässig an, so nach dem Motto: Tausche, Alt gegen Neu, aber die Hühner brauchen einen Hahn zur artgerechten Haltung, dieser braucht wiederum auch seine Zeit mit der Schar an "Weibern" klar zu kommen.

Heute früh war ich bei meiner lieben Frau Hofgeschnatter, um wieder mal nach dem Rechten zu schauen und habe dabei alles erzählt...




Nickname 05.05.2016, 18.18 | (11/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zwei neue...

...Sperberhennen habe ich mir am letzten Freitag zugelegt. Der Bestand muß immer wieder mal verjüngt werden.

An diesem Wochentag kommt immer regelmäßig der Verkaufswagen eines Geflügelhofes vorbei und hält praktisch vor meinem Haus. Ich hatte zuvor telefonisch ein paar weiße Sussex-Hennen bestellt, aber der Fahrer hatte keine mehr dabei und konnte mit meinem Wunsch nicht weiterhelfen. Wahrscheinlich ist die Info in der Firma nicht richtig weitergeleitet worden. 

Nun gut, also habe ich den Bestand im Wagen angeschaut und 2 Sperberhennen mitgenommen, die sind ja auch hübsch anzuschauen.

Wie immer, brauchen die einige Zeit, bis sie sich in die Schar integriert und die neue Umgebung erkundet haben.



noch in meiner Transportbox drin...


eine noch etwas unsicher auf den Beinen vor Aufregung


die andere pickt schon drauflos


hier mein Hahn, ebenfalls ein Sperber, also (optisch) passend

Nickname 03.04.2016, 18.46 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Immer wieder schön...

...ist der Anblick, wenn ich am Misthaufen vorbeilaufe. 

Meist am Nachmittag finden sich dort einige von den Hühnern ein, um mal ordentlich das Ganze zu bearbeiten. Ist schon erstaunlich, welche Wege die Hühner so über den Tag betrachtet gehen. Dabei ist ein bestimmter Rhythmus zu beobachten. Zum Mittag hin werden die Wege weiter, zum Nachmittag hin zum Abend wieder kürzer und dann Richtung Hühnerstall. Das geht wie nach einer Schweizer Uhr eingestellt.

Wenn ich dann an die Hühner in den sogenannten "Bodenhaltungsgehegen" denke, merkt man erst, wie eingeschränkt das Leben dort sein muß. Das Sozialverhalten, die Staubbäder usw. gehören zum natürlichen Leben der Tiere dazu. 


heute am Nachmittag...

Nickname 14.03.2016, 17.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Reparatur geschafft...

...wie beschrieben, hat vor Kurzem der Frost die Technik für den Hühnerstall, nämlich die automatische Öffnung des Schiebers, lahmgelegt; die Sehne, welche die Schiebetür hoch-und hinunterfährt, war gerissen.

Da der Frost nun vorüber ist und wir hier plus 10 Grad haben, stand der Reparatur nichts mehr im Weg. Ich konnte ja vorhandenen Ersatz für die gerissene Sehne des Antriebes verwenden und so habe ich dann nach Öffnen des Gehäuses erst den alten Faden entfernt und dann Stück für Stück den Neuen eingefädelt und durchgezogen,
Dabei gleich noch das Ganze gesäubert und auch den Schieber saubergemacht. Dann kam der Probelauf und zum Schluß habe ich den Gehäusedeckel wieder draufgeschraubt. Abschließend habe ich dann noch die Schaltzeiten für das Öffnen und Schließen des Schiebers den mittlerweile etwas längeren Tageszeiten angepasst, will sagen: in der Früh eher auf und am Abend später runter.
Da nun nichts mehr einfriert habe ich auch die Hühnertränken wieder frisch gefüllt. Diese als auch die beiden Futterstationen hatte ich zuvor mal wieder im Haus ordentlich geschrubbt, muß halt auch mal sein.


die Antriebstechnik für den Schieber des Hühnerstalls


Auch der Hausherr muß eine Inspektion durchführen


nun ist wieder alles in Ordnung

Nickname 26.01.2016, 19.37 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Neues für die Hühner...

...Nichts hält ewig, so auch die Tränken und Futterstationen für die Hühner. 

Diese waren schon mehrere Jahre alt und inzwischen wurden die Tränken undicht, so das der Wasservorrat nicht mehr lange drin blieb. Gerade jetzt im Sommer ein Problem. Auch war der Kunststoff der Futterstationen merklich ausgeblichen und irgendwie wollte ich das mal wieder hygienisch neu haben.

Also hat Herr Hofgeschnatter gleich Nägel mit Köpfen gemacht und alles neu bei einem Spezialvertrieb für Geflügelzubehör geordert. Im hiesigen Landhandel gibt es leider nur die kleinen Tränken, diese wollte ich nicht. Außerdem spare ich mir so die Fahrtkosten dorthin.

Die Füllmenge der Tränken habe ich gleich von 8 auf 12 Liter erhöht und auch die ebenso alten Futterstationen ausgetauscht. Diese bieten nun 12kg Fassungsvermögen. So muß ich insgesamt etwas weniger häufig nachfüllen. Auch sorgt die Form des unteren Teils mit Kratzschutz für weniger Futterverschwendung.

Heute kamen die Produkte und gleich habe ich das Ganze in den Hühnerauslauf an den Start gebracht -mit großem Erfolg- jetzt ist das wieder chic, auch wenn die Haushaltskasse wieder ein Loch hat...


eine von zwei neuen Futterautomaten


Fütterung der "Raubtiere"


die neue 12 Liter Tränke


beide aufgehängt knapp über dem Boden


Nickname 18.07.2015, 18.56 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mal so erzählt...

...was ich heute so alles geschafft habe.

Wie im Wetterbericht angekündigt, ist es heute schon fast wie im Sommer mit an die 20 Grad Wärme. Also bin ich heute früh ans Werk um das gute Wetter zu nutzen. Nach der üblichen Morgenrunde habe ich erstmal mit dem Fensterputzen weitergemacht. Die Fenster von drei Zimmern sind jetzt fertig. Wie jeden Freitag kam heute der Verkaufswagen eines Geflügelhofes und so ist meine Hühnerschar um 3 Hennen reicher. Mein Bestand hat sich aber nicht erhöht, da ich lediglich die Abgänge der letzten Monate ersetzt habe. Hühner haben auch bei artgerechter Haltung kein unendliches Leben. Ich finde sie besonders schön dieses mal. 

Ahanu habe ich dann in den Garten mitgenommen. Die Zeit, die sonst der Mittagsspaziergang kostet konnte ich zusätzlich im Garten verbringen. Stück für Stück bringe ich die Beete auf Vordermann um sie auf das Bepflanzen vorzubereiten. Diese Arbeit konnte ich im T-Shirt machen. Mal sehen, was ich bis zum Sonntag im Garten schaffe. Der Wassertank im Garten muß noch gefüllt und die Pumpe in Betrieb genommen werden. 

Essen muss auch sein: Da ich Gestern vorsorglich eine Mahlzeit für 2 Tage zubereitet habe -ein Kartoffel-Lauch-Hackfleisch Auflauf mit Käse überbacken- geht das heute zügig mit dem Mittagessen. So bin ich draußen rechtzeitig fertig geworden, um noch einen süßen Griesbrei zu kochen und ein Blech Streuselkuchen zu backen. 

Das Büro mußte dann eben bis Abends warten.

Wenn dann später alle Bewohner zur Ruhe gekommen sind, werde ich mich dann platt auf das Sofa legen und berieseln lassen. 

P.S. Mal sehen, wie ich die 3 neuen Hühner in den Stall bekomme.


Das lieben sie, meine gefiederten Bergsteigerinnen


Enten bei der Mittagsruhe


Gänsefamilie beim Sonnenbad


die Miniwanne für die gelben Minis...

auch Kohlblätter passen ganz gut...


die drei neuen, schon beim Fressen...

Nickname 10.04.2015, 19.27 | (4/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schnell mal ein Foto...

...von ein paar meiner Hühner. Jeder Sonnenstrahl wird ausgenutzt...Die Tage war es bis zu 17 Grad mild, auch heute herrlicher Sonnenschein. Wenn ich so ein Bild gemacht habe, kommen mir leider auch immer die vielen, vielen Tiere in den Sinn, die in massenhafter Haltung in ihrem kurzen Leben niemals einen Sonnenstrahl abbekommen werden...


Gefiederpflege muss sein


ganz entspannt im weichen Heu

Nickname 02.11.2014, 20.56 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hiobsbotschaften...

...ohne Ende prasseln auf den Herrn Hofgeschnatter ein. Als ob ich nicht schon genug Last auf den Schultern hätte. Ich zähl mal einfach auf, was heute so passiert ist:

Zunächst konnte ich wegen dieser laufenden Unwetterwarnungen erst gegen Mitternacht einschlafen. Gegen 4.30 Uhr wachte ich dann wegen der Blitze des Gewitters auf. Danach hatte ich permanente Unruhe (vielleicht übertrieben) und bin dann um 6.00 Uhr aufgestanden. Wir hatten in der Früh zum Glück "nur" einen Starkregen von ca. 30 Min. Dauer. Es ist bisher nichts Schlimmes passiert, gerade wenn man andere Regionen in Deutschland bedenkt. Jedoch ist es noch nicht vorbei und erst am Donnerstag wird es wohl ruhiger. Jedenfalls finde ich das schon belastend...

Weiter ging es dann bei der Tierrunde, wo ich gerade noch im Stall einen Waschbären erblicken konnte. So ein Mist! Ich dachte, ich käme in diesem Jahr ohne aus. Ich habe mich schon gewundert, das in den letzten Tagen weniger Eier vorhanden waren, habe das aber auf die Hitze geschoben.

Außerdem habe ich einen Kadaver eines meiner Hühner in einem Gang des Stalles entdecken müssen, kein schöner Anblick. da war wahrscheinlich ein Marder am Werk. In der Nachbarschaft sind schon mehrere Hühner gerissen worden.
So was nimmt mich immer total mit, auch wenn man ja nichts machen kann. Das ist der Preis für die Freilandhaltung, trotz aller Sorgfalt kann das passieren. Sehr traurig!

Tja und dann kam heute noch turnusmäßig der LKW für die Entleerung der Fäkaliengrube; ich dachte mir, machst du mal einen Smalltalk und fragst den Mitarbeiter wie viel er denn heute so geleert hat.
So kamen wir ins Gespräch und ganz beiläufig meinte er nur, das ihm auffiele, beim Absaugen des Klärschlammes könnte es schneller gehen. Er empfahl mir, die Grube bzw. den Saugstutzen von einer Fachfirma prüfen zu lassen. Es gibt zum Glück im Nachbardorf eine solche und so kommt noch in dieser Woche jemand zum Prüfen vorbei. Hoffentlich wird das nicht zu teuer. Hatte ich natürlich gar nicht auf dem Zettel.

Eigentlich reicht das jetzt langsam, aber nein, während ich die Kaninchen gegen Mittag versorgt habe, sehe ich, wie eines von den dreien einen nicht normalen Bewegungsablauf hat. Das Hinterteil wird manchmal zur Seite gedreht und es läuft dadurch nicht normal. Oh Schreck!! Kann lt. Recherche im Web ein Nervenproblem oder eine Infektion oder oder sein.. Ich wollte jedoch nicht gleich heute zum TA rasen um bei dieser Hitze die Tiere nicht noch mehr zu stressen, sondern habe für morgen Vormittag einen Termin bekommen. Hoffentlich spielt das Wetter mit und es kracht nicht so dolle

Ich bin jedenfalls pappsatt und frage mich ernsthaft, womit ich das alles verdient habe. Zu zweit erträgt man so einen Tag doch viel leichter...
 
Drückt mir bitte die Daumen, das sich alles zum Guten entwickelt.

Nickname 10.06.2014, 15.44 | (9/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Schnappschuss...

...von ein paar Hühnern, die den Gipfel des Misthaufens erklommen haben. Das Ganze findet in ca. 2 m Höhe statt. War irgendwie komisch anzuschauen...




die drei Bergsteigerinnen...

Nickname 07.05.2014, 10.50 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bilder von Heute...

...was mir auf dem Hof so vor die Linse kam. Bei schönem Wetter bin ich fast nur draußen und kann so immer meinen "Zoo" sehen und beobachten. Viele Situationen bleiben undokumentiert, ich müsste immer einen Fotoapparat dabei haben. Außerdem gibt es ja auch immer was zu erledigen.
Heute habe ich unter Anderem meine Kartoffelbeete durch gehackt, Brote gebacken, einen Plan für meinen Ersatz des abgerissenen Vorgartenzauns gemacht und, und...
So wusele ich hier auf meiner Scholle herum und muß immer wieder an meine liebe Frau Hofgeschnatter denken...


beim Sonnenbad...

die Entenmamas mit dem Nachwuchs...

bei mir bringen schwarze Katzen Glück...

sind die schon groß geworden!!

2 leckere Weißbrote, eines wandert nach dem Abkühlen in den Tiefkühler als Reserve

Nickname 01.05.2014, 18.02 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Captcha Abfrage



Carola (Fürth)
Schliesse mich meiner Namensvetterin Carola und Anne an. Es ist wirklich nicht grad fair, den treuen Lesern gegenüber. Ein kleiner Satz, ein Piepston würden ja genügen. Schade, aber wohl nicht zu ändern ... :ente2:
8.3.2017-13:19
Anne
Selbstverständlich muss er nichts erklären aber es wäre nur fair allen Lesern gegenüber die jahrelang hier mitlesen und mitleiden mal ein kurzes Statement zu geben. Es machen sich schließlich viele Sorgen..
8.3.2017-8:55
sennefee
Lieber Uwe!
Es ist d e i n Blog und einzig d u entscheidest, w a n n und w a s du schreibst!
Ich würde auch gern neues vom Herrn Hofgeschnatter lesen. -
Erklären mußt du nichts!
Liebe Grüße nach Haage
7.3.2017-21:01
Simone
Bei Amazon steht seine Telefonnummer. Hat jemand Lust und Mut ihn anzurufen?
Inhaber: Uwe Möller Dorfstr. 26 D-14662 Mühlenberge OT Haage

Tel: 033238-80290 Fax: 033238-80291 e-mail: uwemoeller.office@mailbox.org
7.3.2017-15:05
susanne
Lieber Herr Hofgeschnatter, ich mache mir Sorgen um Sie!
bitte bitte melden Sie sich wieder
7.3.2017-10:53




deko2.jpg