Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2618
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1497

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hof

Herr Hofgeschnatter in der Unterwelt...

...Ende September 2015... ...ist es schon wieder so lange her?

Nun erzähle ich eine letzte Geschichte, die noch vom Spätsommer/Herbst übrig geblieben ist. Damit ist die "Lücke" im Blog wieder geschlossen. 

----Der Titel ist natürlich nur im übertragenden Sinn zu verstehen!----

Was war los?

Auch wenn es eine nicht sehr angenehme Arbeit ist, sie muss getan werden. Alle paar Jahre muß der Schachtbrunnen auf dem Hof  entschlammt werden. Am Boden des Brunnens setzen sich im Laufe der Zeit Sand, Laub usw. ab und so wird das zu fördernde Volumen im Brunnen immer etwas weniger. Es ist erst das zweite Mal in all den Jahren, das ich diese Arbeit in Angriff nehme. 

Es versteht sich von selbst, das ich das nicht alleine machen kann. Sicherheit geht vor.

Beim ersten Mal vor Jahren haben wir das Hochziehen der vollen Eimer noch mühsam per Hand gemacht. Aber der kluge Mann baut vor und so haben wir später mal eine elektrische Seilwinde angeschafft, die nun sehr gute Dienste geleistet hat.

Bevor meine Bekannten zur Hilfe kamen, hatte ich alles vorbereitet, also die Winde auf eine Bockleiter montiert, Eimer und Schubkarre bereitgestellt usw.

So ging es dann los, Herr Hofgeschnatter hat sich einen Bauhelm aufgesetzt, mit einer Kehrschaufel und Gummistiefel bewaffnet und ist dann mit Hilfe einer Leiter in den Brunnen hinabgestiegen. Meine Bekannten haben dann die Leiter hochgezogen (so viel Vertrauen sagt alles!) und dann ging es los.

Also: Per Winde den leeren Eimer hinunterfahren, ich fülle ihn mit dem Schlamm, gebe ein Zeichen und dann fährt er hoch. Das ging dutzende Male so weiter, bis ich am Boden des Brunnens gekratzt habe. Ich habe nicht mitgezählt, aber 30-40 Eimer waren das schon. Immer wieder zwischendurch haben wir die Saugpumpe im Brunnen angeschaltet, da ja immer wieder Wasser in den Brunnen nachläuft. Das Waten im Schlamm und das Schaufeln sind auf Dauer schon anstrengend.

Aber alles hat ein Ende, so auch diese Arbeit und nun hat der Brunnen wieder seine volle Kapazität.

Zur Belohnung für die Mühen haben wir danach den Grill angeworfen und ganz rustikal am Biergartentisch gegessen.


es kann losgehen, die Winde ist einsatzbereit


Herr Hofgeschnatter in der Unterwelt, schön kühl ist es hier unten


erst die Arbeit, dann das Vergnügen!






Nickname 10.03.2016, 17.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schnell mal ein Foto...

...von meinem Misthaufen heute früh. Nachts gehen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt und so ist dann die K**ke am Dampfen. Nun kann Herr Hofgeschnatter wieder morgens mit dem Ritual Eimer und Tränken auftauen und neu füllen beginnen...


es dampft leise vor sich hin...

Nickname 19.01.2015, 15.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Fast geschafft...

...seit 2 Wochen immer mal nebenbei habe ich es fast geschafft, den 7,5 Kubikmeter- Container mit Schutt zu befüllen. Noch 1-2 Durchgänge und das Ding kann wieder abgeholt werden. Es ist immer wieder nicht zu fassen, wie viel Schutt in so einem alten Stall steckt. Holz, Schrott und intakte Mauerziegel werden dabei getrennt. Die intakten Ziegel habe ich schon zum Teil gecheckt und abgeklopft und dann im Stall als Reserve gelagert.

Die ganze Aktion läuft neben allen Anderem noch zusätzlich im Tagesverlauf. Allerdings spielt das Wetter gut mit, es ist nicht zu kalt und (noch) nicht zu warm, da es körperlich anstrengend ist. Es ist schon merkwürdig, ich schaffe hier so alleine auf dem Hof vor mich hin und frage mich dabei manchmal, warum ich mir das auch noch antue. Na ja...


fast geschafft

mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

 

Nickname 03.03.2014, 18.19 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Noch viel Arbeit auf dem Hof...

...da wäre zunächst der Vorgartenzaun. Nachdem wie berichtet, ein heftiger Sturm den selbigen ziemlich beschädigt hat, blieb nur noch der Abriss. Das Ganze war nach vielen Jahren einfach zu morsch geworden. Ich habe also die alten Bretter verheizt und die Torflügel und die Hoftür weggestellt, vielleicht kann man die Teile noch gebrauchen. Problem waren nur die uralten Torpfosten, die sehr massiv sind und tief im Boden steckten. Ohne Technik geht da nichts, aber es mangelt ja im Umfeld nicht an Leuten, die Traktoren haben. So kam ein Nachbar herbei und hat mittels Kette und Hebetechnik das Werk in 10 Minuten erledigt. Immer wieder verblüffend, was Hydraulik so leisten kann. Die Pfosten sind mittlerweile in handliche Stücke gesägt und Lagern im Holzlager. Jetzt ist das Gelände vorne abgeräumt, ich habe noch Flatterband gezogen als optische Barriere und die Hofeinfahrt mit 2 Bauzäunen dicht gemacht. Ein Nachbar hatte welche unbenutzt stehen, Gottlob. Die Tiere laufen ja frei herum, da muss es geschlossen sein. Jetzt kann ich in Ruhe überlegen, was ich an neuem Zaun aufstellen kann.

Weiterhin ist ja auch dem Hof noch der Stallabriss des vor längerem eingestürzten kleineren Stallgebäudes nicht ganz vollendet. Also steht seit Kurzem ein Container auf dem Hof und wartet auf die Befüllung durch Herrn Hofgeschnatter. Leider sind die Preise für Entsorgung von Bauschutt stark gestiegen, sehr ärgerlich. Ich kann den Anblick der Restruine aber  nicht mehr ertragen und will das irgendwie im Laufe des Jahres erledigt haben. Immer Stück für Stück.

Die alten Torpfosten, da liegen sie nun...

die guten Steine hebe ich auf, die anderen wandern in den Container...

Nickname 23.02.2014, 17.24 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Eine Kleine Hilfe für das tägliche...

...Transportieren auf dem Hof habe ich mir geleistet. Und zwar in Form einer weiteren Schubkarre. Nun gibt es ja Schubkarren wie Sand am Meer, jedoch für meine Bedürfnisse war es dann etwas schwieriger.

Meine alte Karre, ca. 10 Jahre alt hat 2 Räder und eine flache Blechwanne, also eine Baukarre. So weit, so gut, sie hat ja auch jahrelang den Dienst getan. Allerdings wäre mehr Platz für Stallmist und ein besseres Handling wünschenswert. Da Herr Hofgeschnatter auch nicht jünger wird ist mir jede Erleichterung willkommen. Die Karren werden praktisch täglich benutzt, 365 Tage lang. Vor ein paar Tagen holte ich mir an der alten Karre einen Platten und hatte kein Ersatzrad oder Schlauch parat. So musste ich in den nächsten größeren Ort fahren, dort gibt es noch einen kleinen Fahrradhändler, der Ersatzschläuche hat. So hatte ich kurzzeitig keine Karre zur Verfügung, was umständlich ist. Dann reifte die Idee nach einer zweiten Karre. Diese sollte aber funktional anders sein. So habe ich mich für eine schmalere 1-Rad Karre mit Kugellager und einer größeren Kunststoffwanne (Polypropylän) entschieden. Diese Karre rollt wunderbar leicht, ist auch schmaler als die alte Karre und viel leichter. Damit kann ich Heu, Stroh, Laub, Stallmist usw. fahren und mit der alten Karre nur noch Schutt, Steine, Holz oder Ähnliches. Naja, manchmal dauert es eben ein paar Jahre bis man darauf kommt, hätten wir aber auch schon eher haben können. Der Hersteller der Karre (Capito) sitzt übrigens in Deutschland und ist nicht über Baumärkte zu beziehen. Aufmerksam wurde ich auf das Fabrikat wegen einiger positiver Berichte in Handwerkermagazinen. Die Qualität der Karre macht einen guten Eindruck, obwohl es ein Produkt aus der Standardlinie des Herstellers ist. Es gibt noch teurere, die aber eher für Leute auf dem Bau gemacht sind.

im Vergleich-alte und neue Karre-
schön große Kunststoffwanne, da geht was rein...

Nickname 27.10.2013, 19.32 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Mein erstes Projekt...

...ohne meine liebe Frau Hofgeschnatter. Ich sehe mich gezwungen, die 3 Flugenten aus dem Garten zu nehmen. Die Knabberschäden und die Verschmutzung sind auf Dauer nicht ok. Da haben wir letzten Endes falsch geplant und die Effekte unterschätzt. Ich werde daher im Hof einen Bereich abtrennen und einen neuen Entenstall bauen müssen. Zunächst habe ich den vorgehenen Bereich von Laub und Kehricht befreit (waren ca. 20 Schubkarren voll). Als nächstes folgt ein Zaun, 13m lang, aus kleinen Stämmen, den ich im unteren Bereich mit Kaninchendraht ausstatten werde, damit ggf. Entennachwuchs nicht durchwuseln kann. Ich muß noch Pfosten mit Bodenhülsen und Kleinmaterial besorgen. Wenn der Zaun fertig ist, kommt als Teil 2 des Projektes der Entenstall. Der Stall, den wir im Garten für die Enten gebaut haben, wird dann später gereinigt und kann als Reserve für eine Hühnerglucke oder so dienen. Schließlich müssen die Enten dann noch an einem Flügel gestutzt werden, damit Sie nicht in den Hof fliegen, wo es Stress mit dem Ganter geben würde. Wenn das alles erledigt ist, kann ich mich dem Garten widmen.

Stäbe für den Entenzaun, bereits zugeschnitten

der neue vorgesehene Entenbereich, ca. 100qm

Nickname 15.04.2013, 19.44 | (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Captcha Abfrage



Carola (Fürth)
Schliesse mich meiner Namensvetterin Carola und Anne an. Es ist wirklich nicht grad fair, den treuen Lesern gegenüber. Ein kleiner Satz, ein Piepston würden ja genügen. Schade, aber wohl nicht zu ändern ... :ente2:
8.3.2017-13:19
Anne
Selbstverständlich muss er nichts erklären aber es wäre nur fair allen Lesern gegenüber die jahrelang hier mitlesen und mitleiden mal ein kurzes Statement zu geben. Es machen sich schließlich viele Sorgen..
8.3.2017-8:55
sennefee
Lieber Uwe!
Es ist d e i n Blog und einzig d u entscheidest, w a n n und w a s du schreibst!
Ich würde auch gern neues vom Herrn Hofgeschnatter lesen. -
Erklären mußt du nichts!
Liebe Grüße nach Haage
7.3.2017-21:01
Simone
Bei Amazon steht seine Telefonnummer. Hat jemand Lust und Mut ihn anzurufen?
Inhaber: Uwe Möller Dorfstr. 26 D-14662 Mühlenberge OT Haage

Tel: 033238-80290 Fax: 033238-80291 e-mail: uwemoeller.office@mailbox.org
7.3.2017-15:05
susanne
Lieber Herr Hofgeschnatter, ich mache mir Sorgen um Sie!
bitte bitte melden Sie sich wieder
7.3.2017-10:53




deko2.jpg