Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2619
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1710

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Tiere

Schwere Tage...

...muss der Herr Hofgeschnatter momentan durchmachen. Das macht das Schreiben auch so schwer.

Dabei könnte man ja ob des herrlichen Frühlingswetters und der erblühten Natur um einen herum fast schon fröhlich pfeifend  sein...

Leider haben zwei Ereignisse das verhindert.

Seit einiger Zeit mache ich mir Sorgen um meine 11 Jahre alte Katze Pebbles (Pebbi). Sie hat ziemlich abgenommen und ist weniger mobil als sonst. Mit dem Fressen klappt es auch nicht mehr so gut. Ich bin also zum Tierarzt zu mittlerweile mehreren Untersuchungen gefahren. Zunächst war von einer 50/50 Chance die Rede. Das Blutbild ergab abweichende Werte mit der Leber, was auch die Gewichtsabnahme erklären würde. Sie hat leicht gelbliche Augäpfel als weiteres Indiz. So blieb Pebbi über Nacht am Tropf zwecks Spülung beim TA und ich habe sie Gestern wieder abgeholt.

Entscheidend wird das weitere Verhalten mit dem Fressen sein, den sie hat doch ganz schön Gewicht verloren.
Ansonsten verhält sie sich nun wieder weitgehend normal, sie geht raus auf den Hof, ist schmusig usw.

Ich hoffe inständig, das es bald wieder aufwärts geht, der Verlust würde mir sehr zusetzen. Aber wir werden kämpfen!

Und als ob das Alles nicht schlimm genug wäre, hat sich vor zwei Tagen noch ein weiteres  Drama abgespielt.

Als ich am Nachmittag mal wieder auf das hintere Grundstück durch den Stall ging, hatte ich so eine Vorahnung....durch einen Spalt des Stalltores sah ich Federn im Wind fliegen...ich öffnete das Tor und sah einen Fuchs mit einem meiner Hühner davon eilen. Was für ein Schreck!!

Das war ein ziemlicher Brocken. 

Also zunächst gucken, was alles passiert ist.. einige Hühner waren schon im Stall,-denen ist nichts passiert- aber ich bemerkte das Fehlen des Hahnes... Ich suchte das Grundstück ab und sah den Torso des Tieres mit abgebissenen Kopf...kein schöner Anblick. Überall waren Federn verstreut, es war wohl ein ziemlcher Kampf gewesen. Wie es scheint, hat der Kampf ihn so lange aufgehalten, das er "nur" noch eine Henne reissen konnte, da ich zufällig dazwischen kam.

Ich habe sofort alle Hühner eingestallt und auch die Gänse auf den vorderen Teil des Grundstückes getrieben. Solche Verluste schmerzen, aber was wäre die Alternative? Geflügelhaltung einstellen oder die Tiere den ganzen Tag eingesperrt halten? Nein...

Momentan ist die Gefahr eines "Überfalles" am Größten, da Fuchs und Co. Nachwuchs haben und außerdem steht auf den Feldern hinter dem Hof der Raps brusthoch in völler Blüte, was eine optimale Deckung ist. der Fuchs kann fast bis zum Rand des Grundstückes unbemerkt heranschleichen.

Gestern habe ich beim Geflügelhändler, der uns mit dem Wagen regelmässig anfährt, einen neuen Sperberhahn und 2 Hennen bestellt, die ich dann am Freitag in Empfang nehmen kann. Das hört sich jetzt vielleicht etwas routinemässig an, so nach dem Motto: Tausche, Alt gegen Neu, aber die Hühner brauchen einen Hahn zur artgerechten Haltung, dieser braucht wiederum auch seine Zeit mit der Schar an "Weibern" klar zu kommen.

Heute früh war ich bei meiner lieben Frau Hofgeschnatter, um wieder mal nach dem Rechten zu schauen und habe dabei alles erzählt...




Nickname 05.05.2016, 18.18 | (11/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Grünfutter...

...wenn möglich, nehme ich seit Kurzem immer einen Korb mit, wenn ich mit dem Hund auf die Felder gehe. Mittlerweile ist dort der Löwenzahn schon am Wachsen und so kann ich frisches Grün für meine Kaninchen sammeln. 

Heute bei 5 Grad war das zwar nicht so supertoll, aber was macht man nicht alles für die lieben Tierchen.

Sie stürzen sich immer förmlich darauf. Auch wenn ich gutes Trockenfutter gebe, das frische Grünfutter ist schon was anderes.


fast schon voll...


mein "Unikat" ist immer dabei


Lohn der Mühen...

Nickname 24.04.2016, 17.36 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Schnell mal ein Foto...

...von "meinem" Gänse-Nachwuchs. Ich kann es nicht lassen, sie sind einfach zu niedlich. ..und schon wieder gewachsen. Man kann förmlich dabei zusehen. Inzwischen sind sie fast immer draussen und erkunden die Welt. Gut bewacht und umsorgt von den Gänseeltern.

Dabei ist es hier momentan ziemlich kühl bei 5-8 Grad nicht gerade wie im Frühling.

Habt ihr es auch so kühl??


näher komme ich nicht heran...der Appetit passt schon mal

Nickname 24.04.2016, 17.24 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Auch bei den Enten...

...geht es nun mit dem Brüten los. 

Da jetzt nach dem Fortgang der 2 "überzähligen" Tiere wieder Ruhe und Entspannung eingekehrt ist, hat sich eine der Enten ein Nest zurecht gemacht und einige Eier gelegt. 

Ich muß ein Auge auf die Anzahl der Eier haben, damit das Ganze nicht zuviel wird, aber erstmal lasse ich sie in Ruhe sitzen.

beim Brüten, den Schnabel im warmen Gefieder

 

Nickname 18.04.2016, 19.21 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Noch zwei fotos...

...von dem Gänsenachwuchs. 

Trotz des Sonnenscheins ist es hier mit 11 Grad relativ kühl, gut das man da immer mal in das warme Mami-Gänsedaumen-Bett kuscheln kann. Die Kleinen sind gesund und munter und bei jedem Gang über den Hof ein erfreulicher Anblick, der die Stimmung hebt.


schon ein kleines bisschen grösser geworden


die Mami bereitet die Mohrrübe vor

Nickname 18.04.2016, 19.14 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bin wieder Gänsepapa geworden...

...TATATATAAA!

Drei Gänseküken haben das Licht der Welt erblickt. Zwei ganz helle und ein dunkleres und sie sind gesund und munter.

In der Nacht zum Donnerstag müssen sie geschlüpft sein, denn am Donnerstag Morgen habe ich wie immer die Tür des Gänsestalls aufgemacht und im Gegensatz zum Normalen kam der Ganter nicht rausgeschossen. Das war das Zeichen und bei genauem Lauschen konnte ich das typische Fiepen der Küken hören. 

Damit ich nicht zu viel Nachwuchs bekomme, habe ich bei der Menge der Eier aufgepaßt und letztlich 5 Stück im Nest belassen. Drei sind es geworden und das ist ok. Ich bin dann noch rasch zum Landhandel gefahren um das passende Kükenfutter zu holen, was eine entsprechend kleinere Körnung hat, damit die Minis das aufnehmen können.

Inzwischen hat die Familie schon ein paar Ausflüge auf dem Hof gemacht und die Kleinen haben bereits ihr erstes Abenteuer überstanden. Wir hatten Gestern ein Gewitter mit Platzregen, das in dem Moment richtig los ging, als die Familie draußen war. Gänse können Nässe ja gut ab, aber als es zu heftig wurde, sind sie alle rasch in den sicheren Stall geeilt. Ich habe das Ganze zur Sicherheit durchs Fenster mitverfolgt, nicht das noch ein Kleines irgendwo zurück geblieben wäre. Ich bin noch rasch hinaus zum Nachschauen, alle waren unter der Mama im warmen "Daunenbett"....


auf geht´s in die weite Welt


gleich mal an das Wasser ran

ein niedliches Trio

 

16.04.2016, 11.06 | (10/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Zwei neue...

...Sperberhennen habe ich mir am letzten Freitag zugelegt. Der Bestand muß immer wieder mal verjüngt werden.

An diesem Wochentag kommt immer regelmäßig der Verkaufswagen eines Geflügelhofes vorbei und hält praktisch vor meinem Haus. Ich hatte zuvor telefonisch ein paar weiße Sussex-Hennen bestellt, aber der Fahrer hatte keine mehr dabei und konnte mit meinem Wunsch nicht weiterhelfen. Wahrscheinlich ist die Info in der Firma nicht richtig weitergeleitet worden. 

Nun gut, also habe ich den Bestand im Wagen angeschaut und 2 Sperberhennen mitgenommen, die sind ja auch hübsch anzuschauen.

Wie immer, brauchen die einige Zeit, bis sie sich in die Schar integriert und die neue Umgebung erkundet haben.



noch in meiner Transportbox drin...


eine noch etwas unsicher auf den Beinen vor Aufregung


die andere pickt schon drauflos


hier mein Hahn, ebenfalls ein Sperber, also (optisch) passend

Nickname 03.04.2016, 18.46 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Anti-Stress-Foto...

...puuh, bin gerade mal von der Gartenarbeit rein, die Sonne scheint den ganzen Tag, manche Mitbewohner nutzen das Wetter klugerweise zum Entspannen...


Blick vom Garten auf die Wiese...

Nickname 02.04.2016, 13.54 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Erleichterung, etwas mehr Ruhe, trotzdem Wehmut....

...manchmal kommt es anders als man denkt. 

Wie berichtet, habe ich seit einiger Zeit mit meinem Nachwuchs bei den Enten und Gänsen langsam Probleme. Eine neue Brutsaison steht an, und so gibt es doch hin und wieder etwas Streß zwischen den Gantern bzw. Erpeln. Das liegt in der Natur der Sache. Ich wartete ja immer noch auf den Anruf des neuen Schlachtbetriebes, trotz entsprechender Ankündigung kam dieser jedoch noch nicht. Nun, um diese Jahreszeit stehen die Kunden deswegen bestimmt nicht Schlange. 

Bei mir steigt der Handlungsdruck jedoch immer weiter und so hatte ich Glück, denn kam mir der Zufall zur Hilfe. 

Wie erzählt, flog kürzlich eine meiner Gänse in die Nachbarschaft. Beiläufig erwähnte der Nachbar, das dortige Bekannte meine Gänse mal zufällig auf der Weide gesehen haben und sehr gut fanden. Er sprach mich darauf nochmals an, das das Interesse noch bestünde und hat das Ganze ins Rollen gebracht.

Vorsorglich habe ich die 2 Nachwuchsgänse Pärchen jeweils getrennt in einen Stall untergebracht und entsprechende Transportkartons hergerichtet.

So, Tags darauf, am letzten Dienstag, kamen die Interessenten mit einem Pferdeanhänger und nach entsprechender Begutachtung war dann alles klar. 

Leute, was fiel mir da ein Stein vom Herzen! 

Eine gute Lösung für alle, denn die Tiere werden nicht geschlachtet, sie kommen auch auf einen großen Hof und bei mir geht dann alles wieder seinen normalen Gang. Ich spare mir die Fahrt zum Schlachtbetrieb und nun ist es auch wieder etwas ruhiger auf dem Hof.

Fast vergessen, auch bei den Enten ist nun wieder alles beim Alten. Die Stammbesetzung mit dem Chef-Erpel und 2 Enten ist nun wieder ganz ohne Konkurrenz im Gehege.

Denn: Der Nachwuchserpel nebst einer Ente ist vor Kurzem ebenfalls ein Dorf weiter gezogen. Durch Bekannte gelang ebenfalls eine Vermittlung zu einem Hobbyhalter, wo die beiden nun in Ruhe loslegen können. Schön, das auch die beiden nicht zur Schlachtung gehen mussten.

Nach dieser "unendlichen" Geschichte ist nun wieder alles im Lot und zum Ende dieses Jahres werde ich auf jeden Fall rechtzeitig für einen Termin beim Geflügelhof sorgen.

Obwohl es manchmal mit dem Nachwuchs etwas turbulent war und nun wieder der Normalzustand da ist, vermisse ich die 6 Abgänge schon manchmal. Man gewöhnt sich irgendwie an die gefiederten Mitbewohner.

Nickname 28.03.2016, 21.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Flug in die Nachbarschaft...

...vor 2 Tagen fiel mir auf, das eines meiner Gänse in der Mittagszeit fehlte. Also bin ich auf die Suche gegangen und siehe da, auf dem Nachbargrundstück sah ich aus der Entfernung etwas weißes herumlaufen.

Die Gans ist mitten in ein Gehege mit Schafen gelandet. Diese hat der merkwürdige Besuch aber in keinster Weise gestört. Ich bin danach auf das Grundstück gegangen und habe die Gans langsam in Richtung meines Grundstückes getrieben. Sie ist dann gleich schnatternd über die Zäune geflogen und das war damit erstmal erledigt.

So hatte ich mal Gelegenheit, die Lämmer in der Nachbarschaft anzuschauen und nutzte die Chance, ein paar Fotos zu machen, die gut in die Osterzeit passen. Ganz zu Beginn unserer Schafhaltung hatten wir auch Lämmer und ich mußte dann gleich wieder an meine liebe Frau Hofgeschnatter denken...


ein kleiner Racker...


und noch einer...

Nickname 21.03.2016, 20.44 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Captcha Abfrage



Maria
Schon so lange haben wir nichts mehr von Herrn Hofgeschnatter gehört.
Hoffentlich geht es ihm gut?
Bitte melde dich doch wieder mal kurz!
Alles Gute!
:1hunde:
25.9.2017-20:48
Dolinda
Ich finde es beschämend, auf welchem untersten Niveau sich hier artikuliert wird. Es ist einzig und allein Herrn Hofgeschnatters eigene Entscheidung, ob er nun weiter macht oder nicht.
29.7.2017-19:50
Ingrid
Hab leider beim Namen eingeben nicht aufgepasst!
29.7.2017-18:43
NIngridame
Moni, ich glaube du hast sie nicht mehr alle!
29.7.2017-18:40
Moni
Sagt mal ngrid und Simone, habt Ihr sie eigentlich noch alle??? Die eine schreibt Klarname und vollständige Adresse mit Tel.Nr. hier rein, die ander führt sich auf, als ob sie ein Recht dazu hätte, daß hier weiter geschrieben wird. Habt Ihr Grazien Euch eigentlich mal seinen Blogbeitra GENAU durchgelesen? Das, und einige Einträge früher lassen mich sehr auf Depressionen schließen. Ich würde Euch dringend empfehlen, Euch mit diesem Thema mal auseinander zu setzen, beov ihr iter so nen Bullshit hier von Euch gebt. Ich für meinen Teil h eher Angst um Herrn Hofgeschnatter
28.7.2017-21:32




deko2.jpg