Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2618
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1531

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Haus + Hof

Zwei neue...

...Sperberhennen habe ich mir am letzten Freitag zugelegt. Der Bestand muß immer wieder mal verjüngt werden.

An diesem Wochentag kommt immer regelmäßig der Verkaufswagen eines Geflügelhofes vorbei und hält praktisch vor meinem Haus. Ich hatte zuvor telefonisch ein paar weiße Sussex-Hennen bestellt, aber der Fahrer hatte keine mehr dabei und konnte mit meinem Wunsch nicht weiterhelfen. Wahrscheinlich ist die Info in der Firma nicht richtig weitergeleitet worden. 

Nun gut, also habe ich den Bestand im Wagen angeschaut und 2 Sperberhennen mitgenommen, die sind ja auch hübsch anzuschauen.

Wie immer, brauchen die einige Zeit, bis sie sich in die Schar integriert und die neue Umgebung erkundet haben.



noch in meiner Transportbox drin...


eine noch etwas unsicher auf den Beinen vor Aufregung


die andere pickt schon drauflos


hier mein Hahn, ebenfalls ein Sperber, also (optisch) passend

Nickname 03.04.2016, 18.46 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Da kann ich nicht nein sagen...

...auch wenn nun der Frühling da ist, der Garten ruft und vieles mehr zu erledigen wäre.

Ich habe überraschend die Gelegenheit bekommen, relativ einfach an kostenloses Brennholz zu kommen. 

In einem Nachbardorf ist auf einem Grundstück bei Bekannten ein Baum gefällt worden, der schon ziemlich morsch war und nun lagen dort einige Stammscheiben vor sich hin. Da in dem Haushalt nicht mit Holz geheizt wird und Herr Hofgeschnatter auch Abfallholz gebrauchen kann, bis ich gestern mit dem Anhänger hingefahren. Die Holzkloben waren schon grob gespalten und so brauchten wir das Ganze nur noch aufladen. Ein Sicherungsnetz drüber gezogen und dann bin ich ich in 10 Minuten auch schon auf dem Hof angekommen.

Heute habe ich die noch brauchbaren Teile durch den Holzspalter geschoben und im Stall eingelagert, nun können diese erst mal in Ruhe trocknen.

Wieder was geschafft, nun geht es morgen wieder im Garten weiter, wir haben hier momentan richtig schönes Wetter.


hab den Wagen voll geladen... erst mal das Netz runterziehen


nun gespalten, wieder für ein paar Tage Brennholz dazu...




Nickname 01.04.2016, 18.50 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Herr Hofgeschnatter in der Unterwelt...

...Ende September 2015... ...ist es schon wieder so lange her?

Nun erzähle ich eine letzte Geschichte, die noch vom Spätsommer/Herbst übrig geblieben ist. Damit ist die "Lücke" im Blog wieder geschlossen. 

----Der Titel ist natürlich nur im übertragenden Sinn zu verstehen!----

Was war los?

Auch wenn es eine nicht sehr angenehme Arbeit ist, sie muss getan werden. Alle paar Jahre muß der Schachtbrunnen auf dem Hof  entschlammt werden. Am Boden des Brunnens setzen sich im Laufe der Zeit Sand, Laub usw. ab und so wird das zu fördernde Volumen im Brunnen immer etwas weniger. Es ist erst das zweite Mal in all den Jahren, das ich diese Arbeit in Angriff nehme. 

Es versteht sich von selbst, das ich das nicht alleine machen kann. Sicherheit geht vor.

Beim ersten Mal vor Jahren haben wir das Hochziehen der vollen Eimer noch mühsam per Hand gemacht. Aber der kluge Mann baut vor und so haben wir später mal eine elektrische Seilwinde angeschafft, die nun sehr gute Dienste geleistet hat.

Bevor meine Bekannten zur Hilfe kamen, hatte ich alles vorbereitet, also die Winde auf eine Bockleiter montiert, Eimer und Schubkarre bereitgestellt usw.

So ging es dann los, Herr Hofgeschnatter hat sich einen Bauhelm aufgesetzt, mit einer Kehrschaufel und Gummistiefel bewaffnet und ist dann mit Hilfe einer Leiter in den Brunnen hinabgestiegen. Meine Bekannten haben dann die Leiter hochgezogen (so viel Vertrauen sagt alles!) und dann ging es los.

Also: Per Winde den leeren Eimer hinunterfahren, ich fülle ihn mit dem Schlamm, gebe ein Zeichen und dann fährt er hoch. Das ging dutzende Male so weiter, bis ich am Boden des Brunnens gekratzt habe. Ich habe nicht mitgezählt, aber 30-40 Eimer waren das schon. Immer wieder zwischendurch haben wir die Saugpumpe im Brunnen angeschaltet, da ja immer wieder Wasser in den Brunnen nachläuft. Das Waten im Schlamm und das Schaufeln sind auf Dauer schon anstrengend.

Aber alles hat ein Ende, so auch diese Arbeit und nun hat der Brunnen wieder seine volle Kapazität.

Zur Belohnung für die Mühen haben wir danach den Grill angeworfen und ganz rustikal am Biergartentisch gegessen.


es kann losgehen, die Winde ist einsatzbereit


Herr Hofgeschnatter in der Unterwelt, schön kühl ist es hier unten


erst die Arbeit, dann das Vergnügen!






Nickname 10.03.2016, 17.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wenn der Ofen qualmt...

...ist es an der Zeit, etwas zu unternehmen.

Seit einiger Zeit fiel mir schon auf, das der alte Kachelofen im Esszimmer nicht mehr so richtig zieht. Gestern nun war es soweit, das Anheizen wollte nicht klappen und es qualmte aus der Ofentür. Nicht das noch die Feuerwehr kommt, weil es bei Herrn Hofgeschnatter aus dem Fenster raucht!

Seit heute früh regnet es und so hat der Herr Hofgeschnatter wieder etwas Neues auf dem Zettel.

Aber man ist ja vorbereitet, denn über die Jahre passiert das immer wieder mal. Es wäre am Besten, einmal im Jahr im Herbst die beiden Züge des Ofens von der Asche zu befreien, dann wäre das nicht passiert. Ofenmörtel und ein Grobsauger sind im Haushalt vorhanden.

So habe ich den Ofen über Nacht abkühlen lassen, ordentlich gelüftet und heute Vormittag losgelegt.

Als Erstes nehme ich die beiden Kachelverschlüsse am Ofen ab, ein leichter Schlag in den Zwischenraum mit einem kleinen Stemmeisen reicht und man kann sie vorsichtig abnehmen.

Dann wird es immer dreckig, denn nun hole ich Stück für Stück die Asche aus den Zügen raus. Mit einer kleinen Schaufel, einem Handbesen und zum Schluss mit dem Grobsauger (bloß keinen normalen Staubsauger nehmen, der wäre sofort dicht!) wird alles gesäubert. Zu guter Letzt mittels Ofenmörtel die beiden Verschlüsse wieder angeheftet und dann kann wieder geheizt werden. Es ist klar, das es nun wieder richtig gut zieht und der Ofen gleichmässig warm wird. Ein großer Unterschied ist zu bemerken.

Ich hätte das schon eher machen sollen, aber lieber spät als nie! 

Wieder mal kein ruhiger Sonntag...


der erste Verschluss ist ab, der zweite liegt im oberen Teil des Ofens


nach getaner Arbeit, wieder dran und den Boden gefegt und gewischt


der wird noch voller...




Nickname 06.03.2016, 15.10 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Alle Ställe ok...

...Leute, der Herr Hofgeschnatter hat wieder ganz schön was weg-gerödelt!

seit ein paar Tagen sind die Ställe dran, ich nutze das milde Wetter aus, eigentlich wäre so etwas Anfang Februar nicht drin
  • kleiner Gänsestall----OK
  • Schafstall----OK
  • Kaninchenstall----OK
  • Entenställe----OK
  • großer Gänsestall----OK
immer wenn das Wetter passt, habe ich losgelegt und so bin ich gestern mit dem letzten Stall, dem großen Gänsestall, fertig geworden. Gut so, denn heute hat es geregnet, es wird noch sehr windig bis stürmisch werden und so bin ich froh, wenn alle Mitbewohner wieder "sauber" sind. 

so zum Beispiel am Samstag bei Sonnenschein bei den Enten:


zunächst das Werkzeug an den Platz


hier muß mal sauber gemacht werden!!


nach dem Ausmisten frisches Stroh hinein


gleich mal inspizieren


der Entendame gefällt es


Nickname 08.02.2016, 19.45 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Das Wetter...

...hat mir heute einen Strich durch meine Planung gemacht. Eigentlich wollte ich am Nachmittag den Kaninchenstall ausmisten. Da es aber doch ziemlich geregnet hat, außerdem nur 5 Grad und ziemlicher Wind, habe ich umdisponiert. Da ich ja mehrere Ställe zur Auswahl habe ;-) gibt es keine Ausrede und so habe ich den Schafstall ausgemistet. 

Im Gegensatz zum Kaninchenstall, der im Freien steht, ist der Schafstall im großen Stallgebäude integriert. Da ist das Wetter im Prinzip egal. Also die nötigen Utensilien zusammengestellt und los geht es. Es ist wie meistens, wenn man sich einen kleinen Ruck gegeben hat, läuft es dann doch ganz gut ab. 10 Schubkarren später war es geschafft.

Je nach Wetter kommen dann in den nächsten Tagen noch der Gänse-und der Entenstall an die Reihe. Den kleinen Gänsestall habe ich bereits Gestern ausgemistet. So geht das bei mir halt immer der Reihe nach. Bei den Hühnern bin ich jeden Tag dabei, die Spreu sauber zu halten. Eine Grundreinigung mache ich dann in größeren Abständen.

Als Belohnung gab es nach der Arbeit dann noch eine schöne Portion Spaghetti mit einer Tomaten-Thunfisch-Kapern Sosse. Die Nudeln hatte ich bereits ein Tag zuvor hergestellt, natürlich mit Eiern aus eigener Produktion. So ging das Essen fix über die Bühne. Als krönenden Abschluß gönnt sich der Herr Hofgeschnatter dann noch einen Espresso. So passt das dann...


1 x saubermachen, bitte...


irgendwas findet sich immer...


Karre für Karre


alles weg, jetzt noch über Nacht abtrocknen lassen und morgen früh ausstreuen


gerade abgegossen...


Los geht´s...


Nickname 04.02.2016, 19.07 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Reparatur geschafft...

...wie beschrieben, hat vor Kurzem der Frost die Technik für den Hühnerstall, nämlich die automatische Öffnung des Schiebers, lahmgelegt; die Sehne, welche die Schiebetür hoch-und hinunterfährt, war gerissen.

Da der Frost nun vorüber ist und wir hier plus 10 Grad haben, stand der Reparatur nichts mehr im Weg. Ich konnte ja vorhandenen Ersatz für die gerissene Sehne des Antriebes verwenden und so habe ich dann nach Öffnen des Gehäuses erst den alten Faden entfernt und dann Stück für Stück den Neuen eingefädelt und durchgezogen,
Dabei gleich noch das Ganze gesäubert und auch den Schieber saubergemacht. Dann kam der Probelauf und zum Schluß habe ich den Gehäusedeckel wieder draufgeschraubt. Abschließend habe ich dann noch die Schaltzeiten für das Öffnen und Schließen des Schiebers den mittlerweile etwas längeren Tageszeiten angepasst, will sagen: in der Früh eher auf und am Abend später runter.
Da nun nichts mehr einfriert habe ich auch die Hühnertränken wieder frisch gefüllt. Diese als auch die beiden Futterstationen hatte ich zuvor mal wieder im Haus ordentlich geschrubbt, muß halt auch mal sein.


die Antriebstechnik für den Schieber des Hühnerstalls


Auch der Hausherr muß eine Inspektion durchführen


nun ist wieder alles in Ordnung

Nickname 26.01.2016, 19.37 | (5/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hab´noch was gefunden...

...nämlich noch ein paar Fotos aus dem letzten Herbst.

Auch das Auto braucht mal Pflege und außerdem müssen ja auch die Räder gewechselt werden. Das Wechseln mache ich immer selber, das spart Geld und den Platz dazu habe ich ja auch. Ich verteile die Arbeit immer auf 2 Tage. Den ersten Tag mache ich das Auto innen sauber. Das macht die meiste Mühe, da Hundehaare sehr hartnäckig sein können. Ausserdem gehe ich oft mit Arbeitskleidung oder mit Gummistiefeln ins Auto. Also erst alle Decken und Matten raus und dann mit dem Sauger losgelegt.

Danach mache ich die Scheiben innen sauber, auch nicht die schönste Arbeit, dann Kunststofflächen und Polster gereinigt. Am zweiten Tag wird das Auto dann außen aufbereitet und gewachst. Einmal im Jahr poliere ich auch die Autoscheiben von aussen. Dazu habe ich mir vor längerer Zeit eine spezielle Glaspolitur besorgt. Auch vermeintlich saubere Scheiben sind immer noch verschmutzt. Die Politur holt auch diesen Mikroschmutz raus. Ist zwar mühsam, aber man hat dann eine sehr gute Sicht ohne Blendung im Dunkeln und auch die Scheibenwischer laufen absolut ruhig.

Die Mühe lohnt sich.

Und dieses Mal war dann noch der Radwechsel dran. 



Los geht´s


der erste Streich


bereit zum Wechsel


alles wieder chic

Nickname 21.01.2016, 20.17 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein schwieriger Start...

...in den heutigen Tag.

Leute, hatten wir heute früh einen Nebel! 

Aber das hinderlichste war die extreme Glätte dazu. Nach dem kurzen Antauen gestern ist es in der Nacht zu heute wieder überfroren und so ist es auf dem Hof wie auch überall sonst extrem glatt. Das Tauwasser und der feuchte Nebel sammeln sich überall und gefrieren dann. Trotzdem muß der Herr Hofgeschnatter raus um die Tiere zu versorgen, so wie immer. So bin ich also mit Trippelschrittchen über den Hof geeiert um die Eimer mit Trinkwasser zu verteilen, die Ställe zu öffnen usw. Über den Tag blieb es nur knapp über Null, so das keine wirkliche Entspannung in Sicht ist. 

Trotzdem bin ich wie immer mit dem Hund rausgefahren, ich habe etwas länger gewartet, bis die Straßen ok waren und so ging es dann. Wer heute ganz früh fahren mußte war arm dran. Glätte und schlechte Sicht sind ein gefährliches Duo.

Jetzt am Abend ist der Nebel wieder sehr stark und so ist hier alles in Watte gepackt. 

Mal sehen, was morgen ist.


ein Eispanzer auf dem Hof, sehr lästig


Sicht 50 Meter


fleißige Nebelhexen am Werk

Nickname 11.01.2016, 18.41 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Faulheit muß bestraft werden...

...wieder mal ein Sprung zurück in der Zeit zum Ende des Oktober.

Ein letztes Mal Rasen mähen war nötig und so ging es wie immer vonstatten. Ich teile mir das gesamte Grundstück in Teilen auf, damit der jeweils einzelne Arbeitsschritt nicht zu lange dauert. So kam zum guten Schluss der Bereich vor dem Haus an die Reihe. Da ich die Fläche vor dem Haus der Nachbarn seit Jahr und Tag mitmache ergibt das insgesamt einen Zeitaufwand von ca. 90 Minuten inkl. Nacharbeiten an den Rändern mit der Motorsense. 
Ich nutze für die Mäharbeiten einen Wiesenmäher mit seitlichem Auswurf auf niedrigster Stufe und fahre die Bahnen dann parallel zwischen Haus und Strasse ab. So weit, so gut. 

Hier bei uns hat es jedoch keinen "englischen Rasen", sondern Dank Maulwurf und Co. eher etwas Rustikales. Allerdings sind die Hügel insofern ein Problem, weil mit der Erde öfters auch kleinere Steine mit nach oben befördert werden. Diese versuche ich vor der Mähaktion zu entfernen, aber alles kann man nicht sehen. So kann es passieren, das der Mäher im ungünstigen Fall einen kleinen Stein mit dem Grasschnitt hinauswirft und der wie ein Geschoß am Boden entlang fliegt. Daher habe ich es mir angewöhnt, das Auto aus der Einfahrt wegzuparken als auch die Kellerfenster wegzuklappen, damit nichts beschädigt werden kann. Vor Jahren habe ich mit einer zerschossenen Glasscheibe des Kellerfensters Lehrgeld bezahlt.

Wahrscheinlich war ich dieses Mal bei der Aktion in Gedanken mal wieder weit weg und so habe ich erst nach einiger Zeit bemerkt, das ich vergessen habe, die Kellerfenster wegzuklappen. Irgendwie war ich zu faul, das Mähen zu unterbrechen um in den Keller zu gehen usw.

Hätte ich es mal getan...

PENG hat es gemacht, gemäß Murphys Law wird alles schiefgehen, was schiefgehen kann. Ein glatter Durchschuß hat ein Kellerfenster getroffen. So ein Mist! Ärgerlich, weil einfach vermeidbar gewesen.

So wurde meine "Faulheit" bestraft, aber etwas Gutes konnte ich dem Schaden doch noch abgewinnen. Das Fenster war schon etwas angegriffen und so bekam es eine neue Scheibe nebst neuen Kitt und sieht nun wieder besser aus. Wir haben im Nachbardorf eine Fensterfirma, so war die Reparatur schnell erledigt. Ich habe das Fenster schon vorbereitet, nämlich das Glas komplett entfernt und den alten Kitt rausgekratzt und so war ich ziemlich überrascht, das schon am nächsten Tag ein Mitarbeiter der Firma geklingelt hat und mir das reparierte Fenster gebracht hat. Toller Service!


Glück und Glas, wie leicht bricht das

Nickname 19.12.2015, 19.00 | (2/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Captcha Abfrage



Carola (Fürth)
Schliesse mich meiner Namensvetterin Carola und Anne an. Es ist wirklich nicht grad fair, den treuen Lesern gegenüber. Ein kleiner Satz, ein Piepston würden ja genügen. Schade, aber wohl nicht zu ändern ... :ente2:
8.3.2017-13:19
Anne
Selbstverständlich muss er nichts erklären aber es wäre nur fair allen Lesern gegenüber die jahrelang hier mitlesen und mitleiden mal ein kurzes Statement zu geben. Es machen sich schließlich viele Sorgen..
8.3.2017-8:55
sennefee
Lieber Uwe!
Es ist d e i n Blog und einzig d u entscheidest, w a n n und w a s du schreibst!
Ich würde auch gern neues vom Herrn Hofgeschnatter lesen. -
Erklären mußt du nichts!
Liebe Grüße nach Haage
7.3.2017-21:01
Simone
Bei Amazon steht seine Telefonnummer. Hat jemand Lust und Mut ihn anzurufen?
Inhaber: Uwe Möller Dorfstr. 26 D-14662 Mühlenberge OT Haage

Tel: 033238-80290 Fax: 033238-80291 e-mail: uwemoeller.office@mailbox.org
7.3.2017-15:05
susanne
Lieber Herr Hofgeschnatter, ich mache mir Sorgen um Sie!
bitte bitte melden Sie sich wieder
7.3.2017-10:53




deko2.jpg