Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2618
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1531

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Hofgedanken

Erleichterung, etwas mehr Ruhe, trotzdem Wehmut....

...manchmal kommt es anders als man denkt. 

Wie berichtet, habe ich seit einiger Zeit mit meinem Nachwuchs bei den Enten und Gänsen langsam Probleme. Eine neue Brutsaison steht an, und so gibt es doch hin und wieder etwas Streß zwischen den Gantern bzw. Erpeln. Das liegt in der Natur der Sache. Ich wartete ja immer noch auf den Anruf des neuen Schlachtbetriebes, trotz entsprechender Ankündigung kam dieser jedoch noch nicht. Nun, um diese Jahreszeit stehen die Kunden deswegen bestimmt nicht Schlange. 

Bei mir steigt der Handlungsdruck jedoch immer weiter und so hatte ich Glück, denn kam mir der Zufall zur Hilfe. 

Wie erzählt, flog kürzlich eine meiner Gänse in die Nachbarschaft. Beiläufig erwähnte der Nachbar, das dortige Bekannte meine Gänse mal zufällig auf der Weide gesehen haben und sehr gut fanden. Er sprach mich darauf nochmals an, das das Interesse noch bestünde und hat das Ganze ins Rollen gebracht.

Vorsorglich habe ich die 2 Nachwuchsgänse Pärchen jeweils getrennt in einen Stall untergebracht und entsprechende Transportkartons hergerichtet.

So, Tags darauf, am letzten Dienstag, kamen die Interessenten mit einem Pferdeanhänger und nach entsprechender Begutachtung war dann alles klar. 

Leute, was fiel mir da ein Stein vom Herzen! 

Eine gute Lösung für alle, denn die Tiere werden nicht geschlachtet, sie kommen auch auf einen großen Hof und bei mir geht dann alles wieder seinen normalen Gang. Ich spare mir die Fahrt zum Schlachtbetrieb und nun ist es auch wieder etwas ruhiger auf dem Hof.

Fast vergessen, auch bei den Enten ist nun wieder alles beim Alten. Die Stammbesetzung mit dem Chef-Erpel und 2 Enten ist nun wieder ganz ohne Konkurrenz im Gehege.

Denn: Der Nachwuchserpel nebst einer Ente ist vor Kurzem ebenfalls ein Dorf weiter gezogen. Durch Bekannte gelang ebenfalls eine Vermittlung zu einem Hobbyhalter, wo die beiden nun in Ruhe loslegen können. Schön, das auch die beiden nicht zur Schlachtung gehen mussten.

Nach dieser "unendlichen" Geschichte ist nun wieder alles im Lot und zum Ende dieses Jahres werde ich auf jeden Fall rechtzeitig für einen Termin beim Geflügelhof sorgen.

Obwohl es manchmal mit dem Nachwuchs etwas turbulent war und nun wieder der Normalzustand da ist, vermisse ich die 6 Abgänge schon manchmal. Man gewöhnt sich irgendwie an die gefiederten Mitbewohner.

Nickname 28.03.2016, 21.28 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Altes und Neues...

...mal vereint. 

Was dem Herrn Hofgeschnatter so alles durch den Kopf geht...???

Es war im Oktober und wie es so ist, auf einem Hof ist immer irgend was zu richten oder auszutauschen. So auch der Flutlichtstrahler am großen Stalltor. Ich habe dieses Mal gleich Nägel mit Köpfen gemacht und einen neuen, modernen und sparsamen Strahler mit LED Technik installiert. So verbrauche ich statt 300 Watt nur noch 8 Watt. 

Da ich das Tor öfters passiere, geht der Strahler gerade im Winter doch häufiger an. Den abgebauten Strahler habe ich dann als Ersatz für einen ganz alten, defekten Strahler am Anbau verwendet, also ein Ringtausch. Dieser defekte alte Strahler war die eigentliche Initialzündung für meine Aktion. So konnte ich 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wenn irgendwann alle alten Halogen-Ersatzstäbe verbraucht sind, werde ich die Halogen-Aussenstrahler peu a peu auf LED-Versionen umstellen. Pro Strahler kostet das schon mal 30 Euro.

Während ich also auf der Leiter stehend den neuen Strahler an das alte Mauerwerk montiere -das Stallgebäude ist über 100 Jahre alt- kamen mir diese Gedanken. "Hypermoderne" LED Technik an das alte Gebäude, was schon vieles gesehen hat...Pferdefuhrwerke, eine alte Schwengelpumpe auf dem Hof, Viehzucht, Bäuerinnen in Kittelschürzen...


Kontrastprogramm

Nickname 04.01.2016, 17.55 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Beste Wünsche für 2016 und ein Nebeltag...

...liebe Leser-innen des Hofgeschnatter-Blogs..

Ich wünsche euch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016 und das alle Wünsche in Erfüllung gehen und die guten Vorsätze (so lange wie möglich) beachtet werden mögen...

Das neue Jahr begrüßte uns hier mit massivem Nebel. Die kalte Nacht war schuld. Unsere Gegend ist anfällig für Nebel und so war es heute den ganzen Tag wie in der Waschküche. Meine liebe Frau Hofgeschnatter hat dann immer gesagt "die Nebelhexen sind wieder unterwegs". Daran mußte ich denken und es paßt auch irgendwie zusammen.

Die Stimmung früh morgens ist schon eigenartig. Ich gehe auf den Hof, nicht ein Mucks zu hören und alles wie in Watte gepackt. Die Nachbarschaft ist komplett ruhig, es haben wohl viele gefeiert. Herr Hofgeschnatter ist auch zum Jahreswechsel wie immer normal ins Bett gegangen, nach dem Abendessen mit einem Glas Rotwein als Dinner for one (im doppelten Sinn;-) habe ich mich mit einem Buch zurückgezogen und das war´s dann. Auf Fröhlich-TV oder die ewig gleichen abgenudelten Sendungen hatte ich keine Lust.

So habe ich heute morgen die Tiere hinaus gelassen und die Gänse haben dann früh wie immer lautstark den Tag begrüßt. 

Auch der Mittagsspaziergang mit Ahanu verlief in völliger Ruhe. Ich war wahrscheinlich der Einzige, der überhaupt draußen war. Bei 1 Grad Plus im Nebel kein Wunder...

So sah es heute aus..alles dicht und du läufst in einen Schleier hinein...







Nickname 01.01.2016, 18.28 | (11/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein Wechselbad...

...der Gefühle heute für den Herrn Hofgeschnatter.

Der Tag ging ganz gut los, teilweise heiterer Himmel und nach der Früh-Tier-Erledigungs-Runde auf dem Hof habe ich etwas Haushalt gemacht. Das Bad, den Flur und das Wohnzimmer gesaugt und gewischt, eine Waschmaschine aufgesetzt und den Geschirrspüler ausgeräumt. Dabei habe ich den Teig für die Krustenbrötchen angesetzt. In den Teig kommen u.A. 150g reiner Jogurt und etwas Butter. Nach dem Gehen des Teiges in den vorgeheizten Ofen auf das Brötchenbackblech rein und das Ergebnis ist bombastisch geworden. Keine harte Kruste außen sondern knusprig und innen schön luftig. Ich habe dieses Mal mit Umluft gebacken, ob das ein Grund war? Ich werde jedenfalls das öfter mal einsetzen. 

Das war schon sehr schön und ein Bäcker sollte natürlich gleich mal eine Kostprobe seiner Erzeugnisse testen, zur Qualitätskontrolle. Nun sind aus 8 Brötchen nur noch 6 Stück da....

Aber dann..

Mittags ist der Himmel wieder grau geworden, natürlich bin ich mit Ahanu trotzdem in den Wald gefahren. Die Runde muss schon sein. Auf der kurzen Fahrt komme ich an unserer Dorfgaststätte vorbei und es waren viele Gäste dort. Der Parkplatz hat kaum ausgereicht, bestimmt 40 Autos. Klar, es ist Feiertag und sind auch einige Besucher aus Berlin da. Ein Feiertags-Ausflug aufs Land zum Mittagessen. Ich fuhr an der Szenerie vorbei und dachte dann an die voll besetzten Tische im Gasthof, die Gespräche der Familien usw.

Das sind Momente, die dann schwer zu ertragen sind, wenn man keinen Lebenspartner mehr hat. Die anschließende Waldrunde verlief dann sehr melancholisch, es war ein Rundweg, den meine liebe Frau Hofgeschnatter und ich oft als -kleinen Abendspaziergang- gelaufen sind. In völliger Ruhe im Wald wie in einer anderen Welt, in die man eintaucht...

PS. von den vielen Leuten im Lokal war natürlich im Wald nichts mehr zu sehen. Sind ja nur 3 Minuten mit dem Auto bis dahin...


gaaaanz lecker geworden..

Nickname 25.12.2015, 15.27 | (7/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Meine lieben Tiere...

...sind mir ganz ganz wichtig, daher mal -finde ich- passend zu Weihnachten mal ein paar Bilder aus dem Herbst als Eindrücke..


Schafe beim Frühstück


Hühner in der Morgensonne


ebenso die Gänse


draußen mit dem Hund


immer dabei, mein lieber Ahanu

Nickname 24.12.2015, 11.19 | (12/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Festessen schon heute??...

Liebe Leser-innen von Hofgeschnatter!

Ich sage einfach mal ganz doll Danke für die lieben Kommentare und tröstenden Worte. 

Ein Landblog sollte vor Allem heiter und fröhlich sein, aber das fällt mir oft schwer. Wenn dich die Trauer fest im Griff hat, geht das einfach nicht. Wieder ist ein Jahr ohne meine liebe Frau Hofgeschnatter vergangen..gab es Tage ohne Kummer und schwere Gedanken?? sehr sehr selten...

Ich hoffe jetzt zum Jahresende mal etwas Ruhe zu finden und einen Gang hinunter zu schalten. Ein paar Filme und / oder Bücher harren schon lange der Beschäftigung mit ihnen. Ich muß das einfach mal machen, dann bleibt mal etwas anderes liegen.

Naja...

Allen Hofgeschnatter Leser-innen wünschen meine Mitbewohner und Ich eine schöne (streßfreie) Weihnachtszeit!!

PS.: Ich hatte heute so einen Kohldampf, da habe ich schon mal mit meiner Essens-Liste angefangen, egal muß ja keiner Wissen.(Leckere Penne)


so ging es heute los, jetzt bin ich pappsatt


Nickname 23.12.2015, 19.24 | (15/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frühling im Winter...

...wie soll man denn 12 Grad und Sonnenschein sonst nennen?

Die Enten und Gänse baden, die Hühner machen Sandbäder und für Herrn Hofgeschnatter ist die Arbeit draußen angenehmer. 
Nutze den Tag, dachte ich mir, so habe ich das milde Wetter genutzt um mein Auto zu putzen. 

Und das kurz vor Weihnachten.............


Foto von heute, ein Huhn auf dem Misthaufen im Sonnenschein (Merke 19. Dezember!)

Nickname 19.12.2015, 18.54 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Medizin selbst gemacht...

...nun, keine "richtige" Medizin, aber ein gutes Mittel gegen Trübsal und graue Tage. Gut auch als Belohnungs-Leckerli nach der Arbeit. Ein schöner Cappucino mit einem Stück selbst gebackenem Sandkuchen.

Die Nebenwirkungen in Form von Kalorien ignoriere ich lässig, da mehr als Genug davon am Tag verbrenne. Ich habe im Gegenteil noch viel aufzuholen, da ich -seit dem meine liebe Frau Hofgeschnatter nicht mehr da ist- fast 15kg abgenommen habe. Da sieht man, wie die Seele am Körper zehren kann.


das passt...

Nickname 13.12.2015, 18.39 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Liebe Leser-innen...

...heute in der Nacht soll es stürmisch werden und so sitze ich nun vor dem PC und nehme alle Kraft zusammen, um etwas zu schreiben. 

Zunächst sage ich ein herzliches Dankeschön an die Leser, die mir in letzter Zeit mails und Anfragen geschickt haben. 

Ja, mir ging es mit Beginn des Herbstes auf einmal seelisch immer schlechter. Die rasch kürzer werdenden Tage und die zunehmende Dunkelheit haben mich offensichtlich in ein tiefes Tal geführt. Kein Tag ist ohne Tränen vergangen, oft ist mir der Lebensmut abhanden gekommen. Hätte ich nicht die vielen Aufgaben zu erledigen, wer weiß, was dann gewesen wäre. Oft rede ich mit meiner lieben Frau Hofgeschnatter und besuche sie fast jeden Tag. Trotzdem muß es ja weitergehen und nun werde ich in der nächsten Zeit meine in der Zwischenzeit gemachten Fotos und die Gedanken dazu wieder hier zu "Papier" bringen. Ich möchte auf keinen Fall den Blog "einschlafen" lassen, ich hatte nur keine richtige Kraft dazu.

Dabei gibt es doch einiges zu Erzählen!

Nochmals Danke für die Anteilnahme, ich bin froh, das da "draußen" Menschen sind, die sich Gedanken machen...


mein Papi war immer ganz traurig gewesen...

Nickname 29.11.2015, 18.55 | (53/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frau Hofgeschnatter´s Spuren...

...heute habe ich die ersten "eigenen" Birnen geerntet. Meine liebe Frau Hofgeschnatter hat gerne Birnen gegessen und so lag es nahe, im Garten zwei kleine Bäumchen zu pflanzen.

Außerdem ist es ja im Havelland (Ribbeck-Birnbaum) Ehrensache.

Die Zeit vergeht und nun ist es soweit, eine kleine Schüssel voll ist es geworden. Beim Pflücken war mir ganz merkwürdig zumute. 

Leider kann Frau Hofgeschnatter es nicht mehr erleben...



mal seh´n, wie die so munden...

Nickname 13.09.2015, 18.55 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Captcha Abfrage



Carola (Fürth)
Schliesse mich meiner Namensvetterin Carola und Anne an. Es ist wirklich nicht grad fair, den treuen Lesern gegenüber. Ein kleiner Satz, ein Piepston würden ja genügen. Schade, aber wohl nicht zu ändern ... :ente2:
8.3.2017-13:19
Anne
Selbstverständlich muss er nichts erklären aber es wäre nur fair allen Lesern gegenüber die jahrelang hier mitlesen und mitleiden mal ein kurzes Statement zu geben. Es machen sich schließlich viele Sorgen..
8.3.2017-8:55
sennefee
Lieber Uwe!
Es ist d e i n Blog und einzig d u entscheidest, w a n n und w a s du schreibst!
Ich würde auch gern neues vom Herrn Hofgeschnatter lesen. -
Erklären mußt du nichts!
Liebe Grüße nach Haage
7.3.2017-21:01
Simone
Bei Amazon steht seine Telefonnummer. Hat jemand Lust und Mut ihn anzurufen?
Inhaber: Uwe Möller Dorfstr. 26 D-14662 Mühlenberge OT Haage

Tel: 033238-80290 Fax: 033238-80291 e-mail: uwemoeller.office@mailbox.org
7.3.2017-15:05
susanne
Lieber Herr Hofgeschnatter, ich mache mir Sorgen um Sie!
bitte bitte melden Sie sich wieder
7.3.2017-10:53




deko2.jpg