Hofgeschnatter
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Besucher online
2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930

ahanu_profil2.jpg

Ahanu

macht aus unserem guten Duo

ein unschlagbares Trio







...........

Huettenhilfe Forum - Banner 130x130

 
...........



Hofgeschnatter_Clip.gif

 
  

huhn3.jpg

 

Statistik
Einträge ges.: 517
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 2618
ø pro Eintrag: 5,1
Online seit dem: 19.03.2013
in Tagen: 1497

Brigitte:
Echt guter Artikel, DankeLiebe Grüße
...mehr

Webschmetterling:
Schilddrüsenüberfunktion (Katzen ab 8 Jahre h
...mehr

Webschmetterling:
Eine sehr traurige Geschichte :-(Nun hoffe ic
...mehr

Claudia:
Ach das tut mir leid zu lesen von Pebbles. La
...mehr

beatenr:
Schaf müsste man sein, jedenfalls manchmal...
...mehr

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: so dies und das

Sorgen über Sorgen...

...muß jetzt auch mal jammern...

Manchmal kommt doch Einiges an Unbill zusammen, meist immer dann, wenn man meint, es ist eigentlich das Meiste auf der Reihe.

Vier Sachen belasten mich momentan ziemlich und ich bin froh, wenn das Alles vorüber ist.

Das erste Ereignis begann vor ein paar Tagen und betrifft mein Auto. 

Plötzlich waren während der Fahrt leichte Schleif- und Quietschgeräusche zu hören. Diese traten aber nicht permanent sondern temporär auf. Nun, ich habe kein neues Auto mehr, aber eigentlich wollte ich erst planmäßig im Herbst zur HU wieder die Werkstatt von innen sehen. Es gehen mir dann gleich auch Gedanken wegen der eventuellen Kosten durch den Kopf. Nun gut, kurz in der Stamm-Werkstatt angerufen und erst mal auf die Hebebühne zum Check gefahren. Dort war der Defekt schnell gefunden. Einer der Bremssättel für die Handbremse an der Hinterachse ist festgegangen und so schleifen die Bremsbacken an Scheibe und machen Geräusche. Also trotz Lösens der Handbremse lag diese noch leicht an. Erstaunlicherweise ist dieses Bauteil erst vor 1,5 Jahren getauscht worden, da ich sonst nicht durch die HU gekommen wäre. Es waren wieder die gleichen Symptome aufgetreten. Also ein Materialfehler. Ich habe dann einen Termin für die Reparatur ausgemacht. Bei der Gelegenheit habe ich noch einen Ölwechsel in Auftrag gegeben und eine leicht eingerissene  Abdeckung im Motorraum kleben lassen. 

Herr Hofgeschnatter ist aber doch noch mit einem blauen Auge davon gekommen, denn das defekte Bauteil inkl. Aus-und Einbau wurde auf Garantie der Werkstatt abgerechnet. So war die Rechnung noch human. 
Außerdem hat mich der Chef noch nach Hause gefahren und am nächsten Tag wurde mir das Auto bis vor die Tür gebracht.

Den zweiten Schreck bekam ich, als ich letzte Woche vom hinteren Teil des Grundstücks auf das Dach des großen Stallgebäudes geblickt habe. Diese Dachhälfte ist mit Biberschwanz-Ziegeln gedeckt und genau am Dachfirst in der äußersten Ecke des Daches fehlen zwei Ziegel. Es ist also ein Loch im Dach! So ein Mist. Die Ziegel dort lagen schon etwas schief, wahrscheinlich durch Sturm oder einen größeren Vogel weggerutscht. Da ich auf dem Boden nichts finden konnte, sind die Ziegel sicher nach innen durchgefallen. Also habe ich eine Baufirma in der Nähe angerufen, die schon zwei mal bei mir gearbeitet hat. Der Chef war am nächsten Tag zur Besichtigung da und es war nicht sehr erfreulich. Die Stelle kann nur von aussen repariert werden, also neue Ziegel einsetzen und die Kante zur Aussenmauer muß neu gemörtelt werden, da schon ziemlich bröselig. Das Ganze geht nur mit einem Gerüst, also insgesamt schon etwas Aufwand. Ich schätze mit 2 Mann und 3 Stunden Arbeit werde ich rechnen müssen. Das wird leider ein Loch in die Haushaltkasse reissen. Aber das Loch im Dach lassen ist keine Option, da der langfristige Schaden viel teurer käme.

Ich schätze, das es nächste Woche mit der Arbeit losgeht. Es ist klar das es jetzt die Tage einen ziemlichen Regen geben soll :-(

Der dritte Brocken, der mir im Magen liegt, ist eigentlich meine eigene Schuld. Das Schlachten des Gänse und Entennachwuchses des letzten Jahres ist immer noch nicht erledigt. Dadurch, das der Geflügelhof in der Nähe, bei dem wir das immer gemacht haben, den Schlachtbetrieb wegen neuer Behördenauflagen eingestellt hat, bin ich in die Zwickmühle geraten. Mir fehlte im Winter die Kraft und da mich das mit dem Schlachten immer sehr belastet, habe ich das immer wieder vor mir hergeschoben und weggedrückt. Dabei hatte ich vor einiger Zeit einen anderen Betrieb ausfindig gemacht. Dieser ist allerdings 90 km, also eine gute Stunde für eine einfache Fahrt entfernt. Der alte Betrieb war 10km weit weg. Ich habe dort angerufen und meine Telefonnummer hinterlassen. Jetzt um diese Jahreszeit sammeln sie die Schlachtaufträge und rufen dann entsprechend zuvor an. Aber auch hier habe ich noch Glück im Unglück, denn der Preis pro Tier ist 20 Prozent günstiger als zuvor und ich kann darauf warten, also nach entsprechender Wartezeit das Fleisch gleich mitnehmen. 

Das Schleifen lassen war auch deshalb ein Fehler, da die Alttiere und der Nachwuchs garade bei den Gänsen irgendwann miteinander Stress haben und das muss ja nicht sein. 

Das vierte Ereignis ist auch das mich am Stärksten belastende. 

Mein liebes Schaf Gretchen ist momentan nicht wohlauf. Seit drei Tagen hat sie sich von der Herde abgesondert. Sie kommt nicht zu den Leckerlis angerannt wie sonst und frisst fast nichts und liegt auch des öfteren für längere Zeit. Ihre Haltung ist manchmal etwas verkrampft. Da Gretchen sehr zutraulich ist, kann ich sie zumindest aus nächster Nähe anschauen und anfassen. Ich kann nichts Akutes fest stellen, kein Schaum am Maul, nichts Entzündetes. Sie läuft sonst normal. Sie nimmt nur ganz wenig Futter aus der Hand. Sonst hat sie immer einen guten Appetit. Der Kot sieht fast normal aus, kaum Klumpen. Es nützt nichts, ich werde am Montag Kontakt mit dem Tierarzt aufnehmen. Bis dahin halte ich sie getrennt im Stall, dort ist es trocken und sie ist ungestört. Regelmäßig schaue ich nach dem Gretchen und bitte euch die Daumen ganz fest zu drücken. Ich habe das Gretchen besonders lieb gewonnen, ein Verlust wäre sehr schmerzlich für mich.

Ich werde weiter berichten...


Nickname 20.02.2016, 22.44 | (10/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Anti-Stress-Foto...

...mal als Start in den Sonntag, der hier mit knapp 10 Grad Minus unangenehm kalt ist. 

Tiere sind halt schlau...


ohne Worte

Nickname 03.01.2016, 10.26 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Futter klar Schiff...

...wer so wie der Herr Hofgeschnatter ein paar mehr Tiere als ein normaler Haushalt zu versorgen hat muss immer aufpassen, das nichts zur Neige geht und rechtzeitig planen und ranschaffen. 

So habe ich für die Kaninchen, den Hund und die Katzen wieder mal alles besorgt bzw. online geordert. Geflügelfutter war noch genug da, Heu und Stroh ebenfalls. Vielleicht hat der Landhandel noch einen Sack Futtermöhren, den könnte ich noch morgen holen.

Da ja nun bald mal 4 Tage alles Dicht ist kann so nichts passieren und ich bin beruhigt.

Bei alledem muss ich auch an mein Futter denken und so habe ich heute meinen Einkauf für die nächsten Tage erledigt. Zuvor hatte ich mir einige Rezepte angesehen um dann passend einzukaufen und bestehende Reste zu verwerten. Ich bin froh, das ich mir das Last-Minute Gedränge in den Riesen-Einkaufzentren mit gestressten Menschen ersparen kann. Das würde ich nicht so richtig packen, glaube ich...ohne Frau Hofgeschnatter an meiner Seite...

Geplant habe ich zu kochen:
  • Rotwein-Rindergulasch mit Spiralnudeln
  • Kartoffel-Lauch Eintopf
  • 10 Krustenbrötchen backen
  • Penne alla Puttanesca (Tomaten-Sardellen-Kapern Sosse)
da die Portionen sicher jeweils mehr als 1x reichen werden, komme ich gut über die Feiertage bis Anfang nächster Woche hin. Außerdem: Pizza geht immer...

Nickname 22.12.2015, 18.19 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wolle abzugeben...

...wie jedes Jahr. 

Die 5 Felle gebe ich gerne kostenlos ab. Lediglich die Versandkosten möchte ich erstattet haben. 

Anfragen am Besten über das Kontaktformular!



Wolle Typ "Naturbelassen"

Nickname 19.05.2015, 17.49 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Nachlässigkeit und die Folgen-Murphy´s Law...

...ich glaube es heißt "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen". 

Tja, hätte der Herr Hofgeschnatter daran gedacht, im letzten Herbst seine Heizungsanlage routinemäßig warten zu lassen, wäre das nicht passiert. Eine Störung der Heizung kommt ja nicht im Sommer, oder am 28.09. oder 10.04. eines Jahres, nein bei mir war es der 30. Dezember!! Der perfekte Tag für einen Ausfall der Heizungsanlage. Es ist klar, das man dann keinen Installateur mehr erreichen kann. Dank Feier-und Brückentage usw. hat es erst heute mit der Reparatur geklappt. Ich saß also 5 Tage ohne Heizung in dem Haus. Nun haben wir ja noch 2 Kaminöfen, die konnten das Ganze etwas mildern, aber trotzdem ist es in den Zimmern ohne Kamin total ausgekühlt. So ein Mist!! 

War ich froh, heute früh meinen Installateur zu erreichen. Der ist nur 10km entfernt und konnte bereits heute Nachmittag kommen. Das Problem war lediglich ein verschmutzter Brenner, kein technischer Defekt. Die Heizung schaltet in diesem Betriebszustand sicherheitshalber ab. Düsentausch und Reinigung brachten den Erfolg und nun läuft wieder alles. Ich habe bereits einen Zeitrahmen für die vollständige Wartung der Anlage besprochen, damit mir das nicht nochmals passiert. Einmal im Jahr, sicher am Besten vor der Heizsaison muß das einfach sein. 

Gegen Murphy´s Law und die Folgen gibt es auch Terminkalender mit Erinnerungsfunktion lieber Herr Hofgeschnatter...

Nickname 05.01.2015, 17.33 | (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Der erste Schnee...

...nachdem hier noch seit einigen Tagen sehr starker Wind mit milden Temperaturen vorherrschte, ist nun über Nacht etwas Schnee gefallen und wir haben es um Null Grad. Aber Gottlob muß ich noch kein Schnee schieben und auch die Tränken und Wannen der Tiere sind nicht eingefroren...


Ahanu heute früh...

Nickname 26.12.2014, 09.44 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hartnäckigkeit zahlt sich aus...

...speziell wenn es darum geht, Kosten im Haushalt zu senken. 

Ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, in größeren Abständen die wesentlichen Fixkosten zu checken. Vor Allem die Konditionen der Versorger oder der Telekommunikation sind häufigen Änderungen unterworfen. Diesmal ging es konkret um die Kosten für den Strom. Natürlich bemühe ich mich wie sicher die meisten Menschen um einen sparsamen Stromverbrauch. Ich habe bereits unnötige Verbraucher deaktiviert oder die am meisten benutzten Glühlampen durch LED Modelle ersetzt. Das bringt ja alles was, aber gerade auf einem Hof kann man den Verbrauch nur bis zu einem bestimmten Grad reduzieren. Beispielsweise kann ich ja die Wannen für die Gänse und Enten ja nicht leer lassen, nur um den Stromverbrauch der Pumpe zu sparen. 
Also muss man an die effektiven Kosten wie Grundgebühr oder Arbeitspreis pro Kilowattstunde herangehen. 

Naja, so war jedenfalls der Check beim Stromlieferanten fällig. Ich hatte bereits im Sommer den Termin für jetzt vorgemerkt, da der Vertrag in Kürze auslaufen würde. Zuvor habe ich im Internet auf der entsprechenden Homepage des Anbieters die Konditionen geprüft, um für die Anfrage gerüstet zu sein. Mein erster Anruf brachte nur eine marginale Verbesserung der Konditionen, angeblich gäbe es für Bestandskunden kaum Möglichkeiten... blablabla...
Das folgende zugesandte Angebot war daher eher uninteressant. Ich gab mich damit aber nicht zufrieden und rief am nächsten Tag erneut an. Das schöne an Callcentern ist ja, man hat immer jemand Anderes am Rohr und so ging es diesmal etwas forscher zur Sache. 
Ich sollte noch bemerken, das die aktuellen Konditionen für Neukunden um ca. 20 Prozent günstiger als für Bestandskunden sind. Ich habe also diesen Fakt und mein daraus resultierendes Unverständnis für die Ungleichbehandlung der Kunden deutlich ausgedrückt und siehe da, nach einer ausführlichen Diskussion bekomme ich nun auch als langjähriger Bestandskunde praktisch die Neukunden-Konditionen und das mit der üblichen Laufzeit von einem Jahr. Das erste -inakzeptable- Angebot beinhaltete eine Laufzeit von zwei(!) Jahren. Ich werde also im nächsten Jahr etwa um 20 Prozent günstigere Abschläge zahlen. Natürlich ist das kein Vermögen, aber Kleinvieh macht auch Mist, was ich aus praktischer Erfahrung bestätigen kann. 

Mich wundert immer nur, das diese Firmen in der Werbung immer alle so schrecklich Kundenorientiert sein wollen, aber ein besseres Angebot seitens der Firmen erlebt man praktisch nie. Der Kunde muß alles von selber aktivieren, wer das nicht kann oder will, bleibt auf der Strecke. So ist die Welt heute geworden.

So, das mußte jetzt mal raus....

Nickname 22.12.2014, 19.16 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Gerade fertig geworden sind...

...meine selbst gebackenen Plätzchen. Letztes Jahr habe ich mich an Zimtsternen probiert, diesmal sollten es ganz klassische Plätzchen aus Mürbeteig werden. Also hat Herr Hofgeschnatter losgelegt und die nötigen Utensilien zusammen gesucht. Es ist klar, das meine liebe Frau Hofgeschnatter überwiegend "tierische" Motive als Ausstecher gewählt hat. So sind meine Plätzchen auch fast alles Hunde, Kätzchen, Vögel...geworden, aber auch ein paar weihnachtliche Motive habe ich nicht vergessen. 

Gestern habe ich die Plätzchen in mehreren Partien gebacken und heute mit Zuckerguss bestrichen. Mein großes Backbrett leistete mir dabei wieder gute Dienste. Dabei mußte ich an Früher denken, das wir das Plätzchen backen immer zusammen gemacht haben. Einer hat die Plätzchen bestrichen, der Andere verziert. Ich habe meine etwas schlicht gehalten, nur mit Puderzucker-Zitronensaft-Eiweiß Mischung als Guss und ab und zu mal ein paar bunte Streusel. Wer Lust hat, kann gerne bei mir naschen kommen...


Los geht´s mit einem Hund...


...die erste Partie geht in den Ofen...


...und aus dem Ofen raus...


...gerade fertig mit Guss versehen zum trocknen

Nickname 08.12.2014, 17.25 | (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Küchenhelfer, die 2te...

...hier noch ein Nachschlag aus Herrn Hofgeschnatter´s Küche. Ein paar weitere nützliche Helfer haben sich in der letzten Monaten bei mir eingefunden, nämlich:

  • ein Backbrett aus Holz
  • ein Nudelmaschine mit Motor
  • ein Ständer zum Trocknen der Nudeln
Halt, Herr Hofgeschnatter, nicht so schnell, wozu das Alles??

Schon länger suche ich nach einem Backbrett aus Holz. Ich brauche bestimmte Abmessungen. Schließlich wurde ich bei Ama**n fündig. Dort fand ich ein passendes Exemplar mit 90 cm Breite. So kann mir das aus Italien stammende Produkt auch zusätzlich als Abdeckung für meinen Herd dienen. Damit kann ich bei Bedarf die Arbeitsfläche der Küche vergrößern. Das Arbeiten mit Teig ist nun eine völlig andere Sache. Auf der Küchenarbeitsplatte macht sich das bei Weitem nicht so gut. Damit das Brett selbst nicht hin und her rutscht befindet sich auf der Unterseite eine Leiste als "Halter" an der Unterlage. So ein Brett in der Größe ist zwar nicht ganz billig, sollte bei sorgfältiger Behandlung aber ein langes Leben haben.

Wer hier länger liest hat vielleicht bemerkt, das ich gerne Nudeln selber herstelle. Seit Urzeiten haben wir eine Nudelmaschine mit Kurbel, ein sehr weit verbreitetes Modell von Marcato aus Italien. Ich habe mal aus Interesse auf der Hersteller-Website geschaut und siehe da, es gibt mittlerweile ein verbessertes Modell, optional mit Motorantrieb. Ich habe mich zum Kauf entschlossen, nachdem ich die alte Maschine nebst Zubehör zum guten Preis verkaufen konnte. So war die Anschaffung nicht so teuer. Das Kurbeln ist bei größeren Teigmengen doch schon mühsam. nun ist es mit dem Motor dran viel einfacher und deutlich schneller. Auch ist das Ergebnis nochmals besser. Der Motor treibt sowohl die Walze an, um die Teigbahnen herzustellen, als auch die Matrizen, die den Teig in entsprechende Nudelformate schneiden. Insgesamt gibt es 12 verschiedene Matrizen. Will man dann sehr viele verschiedene Sorten herstellen wird das ist allerdings ein teurer Spaß, den jede Matrize kostet um die 30,00 Euro. Nunmehr ist die Herstellung von Pasta deutlich einfacher und schneller. Durch den Motorantrieb hat man beide Hände frei und kann viel besser mit den Teigbahnen hantieren als bei der Kurbelversion. Das Bessere ist also der Feind des Guten.

Die Krönung ist der Ständer zum Trocknen der fertigen Pasta. Kommt vom selben Hersteller der beschriebenen Nudelmaschine. Im ausgeklappten Zustand erinnert der Pastaständer an eine Wendeltreppe. So hat man auf kleinem Raum viel Platz für die Nudeln. Wer schon mal selbst Nudeln hergestellt hat, weiß um das Problem der Trocknung der fertigen Nudeln. Wohin damit? Ein Besenstiel oder ein Wäscheständer kann auf Dauer nicht die Lösung sein. Dieser Ständer löst das Problem. Toll ist auch der mitgelieferte stabförmige Aufnehmer, der die geschnittenen Nudeln während des Auswurfes aufnimmt.So kann man Partie für Partie auf die Trägerstangen ablegen. Nach Gebrauch wird das Teil zusammengefaltet platzsparend untergebracht. Das Gerät ist so ein Tool, wo man sich fragt, wie man bisher ohne ausgekommen ist.


das Backbrett -noch ganz neu-


Backbrett und Maschine in Aktion


eine Partie zum Trocknen


ein schöner Anblick

Nickname 29.11.2014, 20.53 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Einen Küchenhelfer...

...habe ich mir vor Kurzem zugelegt. 

Ich trinke gerne einen (englischen Breakfast) Tee am Morgen. Auch sonst am Tag passt mal ein Tee ganz gut. Abgesehen davon, kommen aus dem Garten auch Kräuter wie Pfefferminz, woraus auch Tees zubereitet werden können. 

Ich benutze keinen Beuteltee und das Hantieren mit dem losen Tee finde ich etwas umständlich. Das Umfüllen in einen Papierfilter ist auch nicht das Wahre. Ich benötige meist nur die Menge für eine Tasse. Eine größere Menge wird mir dann kalt und das Aufbrühen für eine Kanne mache ich nicht, da ich kein Stövchen mit Kerze verwenden möchte. Ich vermeide offene Flammen im Haus, da ich dann permament dabei sein müßte, meine Katzen können überall herumlaufen. So kam mir die Recherche im Web nach Teefiltern entgegen. Ich entdeckte diesen praktische Exemplar aus Edelstahl, der in viele Tassen und Becher passt. 

Nun habe ich folgende Vorteile:
  • besserer Geschmack, da sich der Tee frei im Wasser entfalten kann
  • Einsparung von Papierfiltern
  • loser Tee ist preiswerter oder qualitativ meist besser als Beuteltee
  • langfristige Anschaffung
  • passt auch für Teekannen


 Teefilter mit Ablage


hier in meiner Lieblingstasse


raus aus der Tasse und fertig

Nickname 25.11.2014, 22.18 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

Suche
Es wird in allen
Einträgen gesucht.

Captcha Abfrage



Carola (Fürth)
Schliesse mich meiner Namensvetterin Carola und Anne an. Es ist wirklich nicht grad fair, den treuen Lesern gegenüber. Ein kleiner Satz, ein Piepston würden ja genügen. Schade, aber wohl nicht zu ändern ... :ente2:
8.3.2017-13:19
Anne
Selbstverständlich muss er nichts erklären aber es wäre nur fair allen Lesern gegenüber die jahrelang hier mitlesen und mitleiden mal ein kurzes Statement zu geben. Es machen sich schließlich viele Sorgen..
8.3.2017-8:55
sennefee
Lieber Uwe!
Es ist d e i n Blog und einzig d u entscheidest, w a n n und w a s du schreibst!
Ich würde auch gern neues vom Herrn Hofgeschnatter lesen. -
Erklären mußt du nichts!
Liebe Grüße nach Haage
7.3.2017-21:01
Simone
Bei Amazon steht seine Telefonnummer. Hat jemand Lust und Mut ihn anzurufen?
Inhaber: Uwe Möller Dorfstr. 26 D-14662 Mühlenberge OT Haage

Tel: 033238-80290 Fax: 033238-80291 e-mail: uwemoeller.office@mailbox.org
7.3.2017-15:05
susanne
Lieber Herr Hofgeschnatter, ich mache mir Sorgen um Sie!
bitte bitte melden Sie sich wieder
7.3.2017-10:53




deko2.jpg